#explorethehorizon

NIO - Explore the Horizon

#explorethehorizon


Windräder im Abendlicht
St. Peter Ording Strand
Stecknitz in Büchen

Als mich im Frühjahr 2022 die Anfrage von dem Elektroautohersteller NIO erreichte, war ich überrascht. Was will ein Autohersteller mit einem Landschaftsfotografen? Doch nach ein paar E-Mails und einem Blick auf die Website von NIO wurde recht schnell klar, worum es dem Initiator bei Explore the Horizon geht. Das Unternehmen steht für Nachhaltigkeit, setzt Visionen um und zeigt durch die Firmenphilosophie eindeutig, worum es dem Unternehmen geht. Mit "Blue Sky Coming" beschreibt man die Leitphilosophie für eine strahlende und nachhaltigere Zukunft. Trotzdem, oder vielleicht gerade wegen der klaren Philophie schafft man es, tolle Autos zu produzieren und nebenher mit dem Nio EP9 2017 einen Rundenrekord auf dem Nürburgring aufzustellen.

Das Fotoprojekt #explorethehorizon verkauft keine Autos, sondern stellt diese Philosophie des Unternehmens in den Vordergrund. Mit zwei weiteren deutschen Fotografen wurde meine Wenigkeit ausgewählt, 20 Bilder vom Horizont aufzunehmen und damit eine Vielzahl von verschiedenen Bildern zu schaffen, die die Werte des Unternehmen vermitteln.

Mit sehr viel Freude und natürlich auch Stolz als einer von drei Fotografen landesweit, beginne ich Ende März mit dem Projekt und starte mit Windrädern im Abendlicht. Windräder in unseren landschaftlichen Gegenden stehen für Nachhaltigkeit und moderne Energiegewinnung. Nachhaltigkeit spielt auch in meinem Leben eine große Rolle und daher kann ich mich mit diesem Projekt vollkommen identifizieren.

Einige Wochen später treibt mich das Projekt an die Nordseeküste nach St.Peter Ording. Ein Ort an dem ich, fotografisch, noch nie unterwegs gewesen bin. Ein wunderbarer Ort. An diesem Ort bin ich nach dem Sonnenuntergang, wie so oft beim Fotografieren, wieder allein. Ganz allein am Meer, der Abendhimmel leuchtet in verschiedenen Farben. Alleine dieser Moment war es wert, dieses Projekt zu begleiten.

Einige weitere Locations wie Hamburg, die Schaalsee Region und meine Heimat-Gegend waren noch teil des Projekts. Es war mir eine Ehre für das Unternehmen unterwegs zu sein.