Rezizer
Rehe fotografieren: Tipps und Einstellungen
1.925 mal gesehen | Aktualisiert: 13. April 2024 | Stefan Gerlach | Blog | Naturfotografie

Rehe fotografieren: Tipps und Einstellungen



Du möchtest dich mit der Wildlife Fotografie auseinandersetzen, oder einfach nur ein paar Rehe beim Spaziergang fotografieren?

Dann hilft dir dieser Artikel sicher weiter. Hierbei beschreibe ich dir, wie du dich verhalten solltest, welche Tageszeiten passend sind und wie die Einstellung deiner Kamera aussehen sollte.

Vorab: In der Tierotografie mit Rehen zu beginnen ist eine gute Idee. Rehe kommen in Deutschland häufig vor und sind nicht so scheu, wie beispielsweise Füchse oder Dachse.

Wie du Füchse fotografieren kannst, beschreibe ich hier: Fuchs fotografieren und um Feldhasen aufzunehmen klicke hier: Hasen fotografieren. Hier ist der Schwierigkeitsgrad ein anderer. Daher eignet es sich für den Einstieg sehr gut, Rehe zu fotografieren.

Das bedeutet natürlich nicht, dass es einfach ist, Rehe zu fotografieren. Vor allem nicht, wenn du sie nah, also eher im Portrait fotografieren möchtest. Man spricht auch gerne von formatfüllend.

Wenn du alles richtig machst, rennt ein junges Reh auch mal vor dir hin und her (tobt?) und sogar auf dich zu.

Vorbereitung

Mir ist wichtig, dass man ordentlich mit der Natur umgeht, bitte beachte daher folgende Punkte, die ich in Verhalten in der Naturfotografie zusammengefasst habe.

Bevor du nun losrennst und Rehe fotografierst, schauen wir uns ein paar Dinge an, die zur Vorbereitung gehören. Womit fotografierst du? Welche Zeit ist die beste um Rehe zu fotografieren? Wo fotografierst du? Wie kleidest du dich?

Kamera und Objektiv

Um Rehe gut fotografieren zu können, brauchst du eine Kamera mit Wechselobjektiv und ein Objektiv mit minimum 300- besser noch 600mm. Weiterhin ist eine Reihenbildaufnahme sinnvoll, da so ein Tier schon mal schnell weg sein kann.

Welche Zeit ist die beste?

Grundsätzlich gilt, wie immer in der Naturfotografie, die beste Zeit ist 2 Stunden nach Sonnenaufgang und zwei Stunden vor Sonnenuntergang. Hier ist das schönste Licht und die meisten Tiere beginnen ihre Aktivität. Bei Rehen ist es, je nach Standort, allerdings häufig zu beobachten, dass ihnen die Tageszeit egal ist. Das musst du bei dir in der Gegend beobachten.

Reh auf der Wiese beim putzen

Wo finde ich Rehe?

Einfach Augen auf. Gehe, wenn du nicht mitten im Stadtzentrum wohnst, einfach mal raus. Eine Stunde spazieren und du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit Rehe sehen. Merke dir, wo sie sich aufhalten. Meist ist dies auf Wiesen und Feldern. Natürlich findet man Rehe auch im Wald, hier ist aber der Rückzugsort der Tiere und daher sollte man ihnen hier nicht nachgehen. Grundsätzlich gilt ja eh: Bleibe auf den Wegen.

Welche Kleidung sollte ich tragen? Muss ich mich tarnen?

Für mich gilt hier: Umso näher ich das Tier fotografieren möchte, umso mehr muss ich getarnt sein. Im Grunde reicht aber normale Kleidung, die sich vielleicht etwas der Natur anpasst. Rehe sehen nicht besonders gut, hören und riechen dafür aber umso bessern. Also gilt hier: Langsam, leise und vorsichtig bewegen. Zudem solltest du vielleicht nicht gerade vorher geduscht haben, kein Parfüm auflegen, etc.

Mit Stativ oder ohne? Ansitz oder Pirsch?

Diese beiden Fragen musst du dir selbst beantworten. Probiere am besten beides aus. Meiner Erfahrung nach gilt: Wenn du nahe Aufnahmen von Rehen machen möchtest, wird es mit der Pirsch schwierig. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass du bei der Pirsch-Variante die Tiere aufschreckst.

Während du beim Ansitz, also dem Warten an einem festen Ort, die Rehe auf dich zulassen kommen kannst. Bei dieser Variante brauchst du dann das Stativ oder einen Bohnensack.

Rehe fotografieren: Tipps

Wie immer in der Wildlife-Fotografie gilt auch bei den Rehen, fotografiere gegen den Wind. Ansonsten kannst du lange warten, bis die Rehe nahe an dich ran kommen. Suche dir also einen Platz, der sich am Weg befindet, wo du dich einigermaßen gut verstecken kannst und habe Geduld. Diese wirst du brauchen, wenn du dich für die Ansitz Fotografie entscheidest. Denn hier wartest du nun darauf, dass die Rehe aus dem Wald oder dem Gebüsch auf die Wiese treten.

Nicht mehr bewegen

Mache nicht den Fehler, dich nach 15 Minuten an einen anderen Ort zu bewegen. Du brauchst wirklich Geduld um Rehe zu fotografieren.
Das Reh stand ca. 10 Meter vor mir

Kameraeinstellungen für die Reh-Fotografie

Je nachdem, ob du ein Stativ hast oder nicht, ob du stehst oder liegst, ob das Reh steht oder sich bewegt, können sich die Kameraeinstellungen unterscheiden. Meine Bilder auf dieser Seite sind im Grund mit folgenden Einstellungen entstanden:

  • Brennweite: 600mm
  • Blende: 7.1
  • Belchtung: 1/640 sek.
  • ISO: 2500



Nach den Fotos

Wenn du Bilder gemacht hast und gehen möchtest, warte im optimalen Fall bis das Tier sich entfernt. Wenn dir das zu lange dauert, stehe langsam auf und bewege dich zurück auf den Weg. In der Regel schauen die Rehe dann nur kurz und bleiben an Ort und Stelle. Wenn du einfach aufspringst oder plötzlich laut bist, verscheuchst du die Rehe. Das sollte nicht dein Ziel sein.

Ebenso solltest du handeln, wenn dich das Reh bereits während des Fotografieren bemerkt hat. Gehe langsam und ruhig von dem Tier weg. Ob das Reh dich bemerkt hat, siehst du an der Körperhaltung und dem Blick. Kein Zweifel besteht mehr, wenn das Reh "bellt", denn dann warnt es alle anderen Rehe.

Rehe fotografieren - mein Fazit und ein Extra-Tipp.

Ich fotografiere nun schon sehr lange Rehe und habe selten einen Ansitz dafür gebraucht. Daher hier mein Tipp: Wenn du spazieren gehst, gehe leise und zu den oben genannten Zeiten. Am besten, wenn Hundebesitzer noch nicht unterwegs sind. Mir sind so schon häufig Rehe direkt vor die Kamera gelaufen. Ich gehe in diesem Fall immer langsam in die Hocke und hebe langsam meine Kamera vor das Gesicht und hier halte ich sie. So sieht das Reh, dass sich dort was bewegt hat, sieht aber kein Gesicht.

Ab jetzt heißt es - nicht mehr bewegen und schöne Bilder machen. Die nachfolgenden Bilder sind so entstanden. Ich wünsche dir nun viel Spaß beim Rehe fotografieren!

Reh im Morgennebel
Reh im Morgennebel
 

POV Video Rehe fotografieren

Schaue dir nachstehend noch ein kleines POV zum Thema Rehe an. Hier bin ich morgens unterwegs um Rehe zu fotografieren.



Mehr lesen

Hier findest du noch mehr Beiträge zum Thema Naturfotografie.

Kostenloser Videokurs
Einfach zum Newsletter anmelden und den Videokurs geschenkt bekommen.


Hier kostenlos herunterladen