Rezizer
Tipps um Landschaftsbilder selber zu machen
2.611 mal gesehen | Aktualisiert: 10. April 2024 | Stefan Gerlach | Blog | Allgemein

Tipps um Landschaftsbilder selber zu machen



Durch meine Leidenschaft, gerade im Bezug auf die Landschaftsfotografie, habe ich bereits einige Menschen "anstecken" und begeistern können. Nicht nur die Fotos gefallen, sondern auch der Ehrgeiz und das Engagement. Doch eine Frage bleibt immer. Wie macht man denn diese Fotos? Teures Equipment? Ein Hexenwerk? Nein, weder noch.

Es sei denn, man nennt das Auffinden der Funktion "Manuell" und das "am Ball bleiben" ein Hexenwerk. Das ist es nicht. Und darum möchte ich heute das Fotografieren im manuellen Modus erklären, vielleicht hilft es dem einen oder anderem.

Um tolle Landschaftsbilder machen zu können, muss man selbstverständlich zu allererst Motive, sprich schöne Landschaften ausfindig machen. Doch auch bestimmte (Licht)Situationen können aus einem langweiligen Motiv ein spannendes Landschaftsbild zaubern.

Aber - darum geht es hier ja heute, auf jeden Fall sollte man sich mit dem manuellen Modus seiner Kamera befassen. Der Grund ist ganz einfach. Die Automatikfunktion der Kamera wählt immer die für sie beste Einstellung, sie weiß aber nicht, welches Ergebnis Du erwartest.

Daher ist es immer ein Kompromiss. Wenn Du diesen Kompromiss nicht eingehen möchtest, solltest Du nun weiter lesen. Ansonsten fotografierst Du einfach mit der Automatik weiter. Das ist auch in Ordnung. :-)

Damit man manuell fotografieren kann, sollte man die wichtigsten Kriterien bzw. Einstellungsmöglichkeiten der Kamera kennen und irgendwann auch ohne darüber nachzudenken bedienen können. Also im besten Falle blind bedienen.

In einigen Situationen ist dies sogar unabdingbar. Aber zurück zu den Funktionen. Grundsätzlich sind drei Einstellungen und Möglichkeiten wichtig. Diese solltest Du kennen, lernen und verstehen.

Die Blende

Die fotografische Blende sorgt für den Lichtdurchlass bei der Kamera. Sie befindet sich im Objektiv und ist in unterschiedlichen Ausführungen verbaut. Um so kleiner die Zahl um so offener die Blende. Bei einem Standardobjektiv beträgt die Blende 3,5 (18mm) - 5,0 (55mm).

Hierbei ist 3,5 die Offenblende bei einer Brennweite von 18mm, das Maximum. Bei 55mm wäre 5,0 das Maximale. Eine Offenblende sorgt also für viel Lichtdurchlass, eine geschlossene Blende für weniger Lichtdurchlass. Eine Offenblende sorgt auch für den bekannten Schärfe-/Unschärfebereich (siehe folgendes Foto)

Dieses Landschaftsfoto zeigt den Schärfe-/Unschärfebereich durch das Fotografieren mit einer Offenblende. Durch die lange Brennweite ist die Offenblende bereits bei f4,5. Einstellungen: Blende: f4.5, Belichtung 1/400, ISO-Wert: 100

Die Verschlusszeit (auch Belichtungszeit)

Die Verschlusszeit ist die Zeit, in welcher die Kamera auslöst. Um so kürzer die Verschlusszeit, um so weniger Licht fällt auf den Sensor und Bewegungen (Sport/Natur) können eingefroren werden. Zum Beispiel: 1/1600 zum Fotografieren einer Sportbewegung.

 

Um so länger die Verschlusszeit, desto mehr Licht fällt auf den Sensor. Ungeeignet für Sport oder Natur, ab einer Verschlusszeit von 1/100 und weniger ist ein Stativ empfehlenswert (oft reicht auch ein Bohnensack), weil eine Verwacklungsgefahr besteht. Eher für die Aufnahmen von Landschaften geeignet. 

 

Also zusammengefasst: Eine kurze Belichtungszeit friert Bewegungen ein, eine lange Belichtungszeit (auch Langzeitbelichtung genannt) verwischt Bewegungen und wird zum Beispiel als Stilmittel für Wasser eingesetzt, welches damit "glatt gezogen wird".

Hier sieht man ein Beispiel mit einer Langzeitbelichtung. Die Einstellungen für dieses Bild: Blende f20, Belichtung/Verschluss: 13 Sek., ISO 100 - Es wurde also der kleinste ISO Wert gewählt, eine mittlere Langzeitbelichtung und die Blende sehr geschlossen um alles scharf abzubilden. Blende 8-11 hätte wohl gereicht, jedoch war es noch zu hell um trotz Filter lange belichten zu können, was ja für das verlaufen des Wasser gewünscht war.
Hier sieht man ein Beispiel mit einer Kurzzeitbelichtung, Fokus manuell auf die Bäume am Horizont, mit der Belichtungszeit von 1/400 Sek. wird der Vogel im Flug "eingefangen/eingeroren". Einstellungen: Blende: f4, Belichtung 1/400, ISO-Wert: 100

Der ISO-Wert

Beschreibt die Filmempfindlichkeit. Um so geringer der ISO-Wert, desto dunkler das Bild. Um so höher der Wert, desto heller das Bild - doch ensteht auch mehr und mehr Bildrauschen bei der Wahl zu hoher ISO-Werte.

Bei diesem Bild von Polarlichtern in Deutschland sieht man ein Beispiel mit einer Langzeitbelichtung, allerdings aufgrund der Dunkelheit auch mit sehr hohem ISO-Wert. Dadurch fällt auch direkt das Rauschen auf. Der Nachteil zu hoher ISO-Werte. Einstellungen: Blende: f4.5, Belichtung 20 Sek., ISO-Wert: 2500
Das waren nur kurze Beschreibungen der drei verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten. Selbstverständlich geht das auch deutlich technischer, es verkompliziert es aber unnötig wie ich finde. Wer es trotzdem technischer möchte, schaut sich die drei Themen bei Wikipedia an: Fotografische Blende, Verschlusszeit, ISO-Werte

Wir halten also fest, die Werte der Blende, der Verschlusszeit und der ISO stehen sowohl für Licht, als auch für die Schärfe und den Stil des Fotos. Keine Automatik an einer Kamera kann diesen so wählen, wie Du das Bild haben möchtest.

Wie wähle ich aber nun die richtige Einstellung für eine Landschaftsaufnahme?

Einige Werte konntest Du ja bereits bei den obigen Bildern nachlesen, aber gehen wir noch mal im Detail darauf ein. Denn es kommt ja auch immer auf die Umstände an. So fotografiere ich zum Beispiel wenig am Tage, sondern eher am frühen morgen, zum Abend oder in der Nacht.

 Das hat zwei Gründe. Zum einen mag ich den Stil in diesen Zeiten und auch die Herausforderung und zum anderen habe ich am Tage gar keine Zeit so viel zu fotografieren.

 Denn ich habe ja einen Vollzeit Job und eine Familie. Aber zurück zu den Einstellungen. Wir gehen mal davon aus, dass Du ein Foto am frühen morgen von einer Landschaft im Nebel machen möchtest. Dann sind die Voraussetzungen natürlich andere, als wenn du am Vormittag/Nachmittag ein Bild von einer Landschaft machst. Du hast am frühen morgen viel weniger Licht.

Ausrüstung für ein Bild früh morgens

Du benötigst ein Stativ und einen Fernauslöser, natürlich Deine Kamera und am besten ein Weitwinkelobjektiv. Vorzugsweise lichtstark, also mit kleinem Blendenwert (1,8 /2,8)

Ausrüstung bereit? Dann kann es ja losgehen. Suche Dir ein schönes Motiv, stelle Dein Stativ auf und richte die Kamera aus. Nun geht es an die Einstellungen. Probiere zuerst den kleinsten Blendenwert (1,8 /2,8) und versuche den ISO-Wert ebenfalls so gering wie möglich zu halten. Stelle daraufhin die Verschlusszeit so ein, dass dir das Bild auf dem Display gefällt.

Dann mache einfach ein Testbild. Jetzt kannst Du ggf. noch etwas korrigieren. Ist das Bild noch zu dunkel? Verringere die Verschlusszeit und erhöhe ggf. die ISO. Ist das Bild zu hell? verlängere die Verschlusszeit. Ist dir das Bild zu unscharf oder nicht alles scharf? Klar.

Du hast mit einer Offenblende fotografiert. Erhöhe den Blendenwert für ein durchgehend scharfes Bild der Landschaft. Dadurch wird das Bild natürlich wieder dunkler, verringere also wieder die Verschlusszeit und erhöhe ggf. die ISO. Probiere die verschiedenen Kombinationen aus, bis Du das gewünschte Ergebnis erreichst. Bedenke nur, um so länger die Verschlusszeit, desto höher die Gefahr später Bewegungsunschärfe durch verwackelte Bäume (Wind) zu bekommen.

Es folgen noch einige Bilder mit verschiedenen Motiven, Einstellungen und unterschiedlich gesetztem Fokus. Fokussieren würde ich bei Landschaften immer manuell. Der Autofokus kann einen nach einer Weile wahnsinnig machen, wenn er immer wieder versucht zu fokussieren, aber immer den falschen Fokuspunkt erwischt. So, nun viel Spaß beim Ausprobieren!

See im Nebel, Fokus manuell auf die Bäume. Einstellungen: Blende: f18, Belichtung 6 Sek., ISO-Wert: 100
Sonnenuntergang Lauenburg, Fokus manuell auf die Kirchturmspitze. Einstellungen: Blende: f14, Belichtung 1/40 Sek., ISO-Wert: 100
Sonnenaufgang Landschaft, Fokus manuell auf die Bäume und die Sonne am Horizont. Einstellungen: Blende: f5,6 Belichtung 1/250, ISO-Wert: 100


Mehr lesen

Hier findest du noch mehr Beiträge zum Thema Allgemein.

Kostenloser Videokurs
Einfach zum Newsletter anmelden und den Videokurs geschenkt bekommen.


Hier kostenlos herunterladen